Informationen 2015

17.12.2015  Infoveranstaltung zur Unterbringung jugendlicher Asylbewerber im Haus Godorf

 

Am 17.12.2015 fand vor dem ehemaligen Hotel Haus Godorf, angeregt von einem Anwohner in Hotelnähe, eine Aussprache zur Belegung des Hotels mit derzeit 34 jugendlichen Ausländern/Asylbewerber statt. Neben einigen Godorfern waren an der Aussprache beteiligt Bezirksbürgermeister Mike Homann, der Leiter des Rodenkirchener Bürgeramts, Hubertus Tempski und der für unseren Ortsteil zuständige Polizist Thilo Lotterer. Anwesend waren auch mehrere Vertreter der GODING.

 

Das Jugendamt der Stadt Köln, das über den Kopf der örtlichen Verwaltung die Belegung des Haus Godorf angeordnet hatte, glänzte durch Abwesenheit. Im Namen des Amtes versuchte Herr Tempski den Hintergrund für die Belegung des Hotels zu erläutern, vom Jugendamt mit der falschen Information auf den Weg geschickt, die Belegung sei auch deswegen erfolgt, da das Hotel seit 6 Monaten leer stünde.

 

Nach den Ausführungen von Herrn Tempski ist die Belegung des Hotels für 6 Monate vorgesehen; diese Aussage wurde von den Teilnehmern der Aussprache überwiegend in Zweifel gezogen.

 

Die Betreuerin der Jugendlichen wies darauf hin, jederzeit für die Godorfer ansprechbar zu sein. Bei Zwischenfällen stehen Security-Mitarbeiter, im Extremfall die Polizei zur Verfügung. Telefonnummern können von GODING erfragt werden.

 

Zum 5. Januar 2016, und damit unverständlicherweise noch in den Schulferien, hat Bezirksbürgermeister Homann zu einem Informationsgespräch über die im Haus Godorf einquartierten unbegleiteten jugendlichen Ausländer eingeladen. Eingeladen wurde auch GODING.

 

In ihrem Antwortschreiben vom 17.12.2015 auf die Einladung von Herrn Homann betont Frau Ross-Belkner, Mitglied des Rates der Stadt Köln, dass Godorf mit bereits 3 Flüchtlingsstandorten mit demnächst  215 Flüchtlingen plus 34 Bewohnern im Haus Godorf eine Sozialquote von > 10% vorweisen kann. In einer früheren Veranstaltung mit der jetzigen Kölner Oberbürgermeisterin Frau Reker sei zugesagt worden, dass Godorf sein Soll erfüllt hat und keine weiteren Zuweisungen erhält. Sie habe daher die Forderung nach einer umfassenden Bürgerinformation und nach Räumung des Hotels innerhalb von 4 Wochen gestellt.

 

Wir werden sehen...

12.12.2015  Drittes Asylheim in Godorf

Folgend eine Stellungnahme des GOGING Vorstands:

 

17.11.2015 – Denkmalplatz neu gerichtet

Der kleine Denkmalplatz an der Meschenicher Straße „strahlt in neuem Glanz“ und lädt, nachdem auch die beiden Sitzbänke wieder von Überwuchs befreit wurden und solange die Herbstsonne das noch zulässt, zu einer kleinen Besinnungspause ein. GODING dankt den fleißigen Werkern für ihren Einsatz!

 

 

10.11.2015 - Informationen zum Rohbenzinaustritt

In dem folgenden Schreiben berichtet die zur LyondellBasell gehörende Polyolefine GmbH in Wesseling über den aktuellen Stand des des im April entdeckten Rohbenzinaustritts auf dem Gelände der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK), bei dem auch stellenweise das Grundwasser entlang des „Wendehammers Godorfer Hauptstraße bis zur Kreuzung Meschenicher Straße als nördliche Begrenzung“ mit Rohbenzin verseucht wurde. Laut Aussage der Polyolefine GmbH wurde dieses Schreiben direkt an die Anwohner in dem betroffenen Bereich verteilt; eine Gefährdung des Trinkwassers sei nicht gegeben.

Schreiben an Nachbarschaft.pdf
PDF-Dokument [169.3 KB]

 

03.11.2015 – Wachwechsel im Flüchtlingsheim Kuckucksweg

Die bisherige Leiterin des vom Kreisverband Köln des Deutschen Roten Kreuzes getragenen Godorfer Übergangswohnheims für Flüchtlinge am Kuckucksweg, Frau Hanna Machulla, übernimmt als Koordinatorin der Sozialbetreuung der DRK-Wohnheime im Kölner Raum eine neue Aufgabe.

Ihre Nachfolge als Heimleiterin trat zu Monatsbeginn Frau Jasmin Wollert an.

GODING-Vorstand und Beirat danken Frau Machulla für die lange und gute Zusammenarbeit! Ihr und ihrer Nachfolgerin wünschen wir bei ihren neu zu übernehmenden und sicher nicht immer leichten Aufgaben viel Erfolg.

19.10.2015 - Sport für Kinder und Jugendliche

Der "Grenzenloser Sportverein e.V." bietet ab sofort wieder kostenlos Ballspiele, Basketball und Fußball für Kinder und Jugendliche von 10 - 14 Jahren in der Godorfer Realschule an.

Sportausschreibung-Herbst.pdf
PDF-Dokument [876.2 KB]

 

28.09.2015- Mehr Asylanten in Godorf?

Am 28.09. übergab GODING-Vorsitzender Klaus Kaden beiliegendes Schreiben über Ratsfrau Ross-Belkner an die Bezirksvertretung Rodenkirchen. Anlass war die Information, dass der Eigentümer das "Hotel/Restaurant Haus Godorf" der Stadt Köln zum Kauf angeboten hat, da sich offensichtlich aufgrund der über Jahre vernachlässigten Renovierung kein anderer Käufer gefunden hat. Sollte die Stadt das Angebot annehmen, wäre mit einer dritten Asylantenunterkunft in Godorf zu rechnen.

Nicht auszuschließen ist auch - so die Stadt Köln noch mehr Asylanten unterbringen muss - dass zumindest vorübergehend öffentliche Einrichtungen wie Turnhallen bis zur Bereitstellung geeigneter Asylantenunterkünfte genutzt werden (was in Köln dauern kann).

Im Interesse der Godorfer Bürger hat sich GODING daher an den Kölner Rat gewandt, um eine mögliche weitere Belastung unseres Ortsteils zu verhindern. Godorf hat seinen Teil zur Unterbringung von Asylanten im Vergleich zu anderen Kölner Ortsteilen mehr als geleistet! 

Schreiben an Kölner Rat.pdf
PDF-Dokument [503.8 KB]

Auf das Schreiben des GODING-Vorstands antwortete die FDP am 6. Okt. mit dem folgenden Schreiben

Antwort FDP.pdf
PDF-Dokument [31.5 KB]

03.09.2015 - GODING: Anliegen an die Bezirksvertretung

  1. Bahnverbindung nach Wesseling

Bei der Sitzung der Rodenkirchener Bezirksvertretung am 31.08. forderten die Bezirkspolitiker in einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen einstimmig eine dichtere Taktung der Stadtbahnlinie 16 bis Wesseling und langfristig die Fortführung der Linie 17 über Rodenkirchen, Sürth und Godorf hinaus bis nach Wesseling, berichtet der Kölner Stadtanzeiger in der Ausgabe vom 03.09. In dem Bericht erwähnt werden die Ausführungen des GODING-Vorsitzenden Klaus Kaden, dass mit der besseren Anbindung sich Vorteile für Godorf ergeben. Bürger, Schüler und die Kunden der Geschäfte im Godorfer Gewerbegebiet würden von einer besseren Taktung erheblich profitieren. Auch eine bessere Auslastung des Godorfer P+R-Platzes wäre damit verbunden. Auch Wesseling sieht Vorteile für seine Bürger.

  1. Keine Ortsdurchfahrt Godorf für LKW über 30t

An der B9 auf Höhe des P+R-Platzes verbietet ein Schild 30-Tonnern die Weiterfahrt in Richtung Sürth, was dazu führt, dass Schwerlaster in die Bunsenstraße einbiegen und durch Godorf fahren. Das Verbotsschild soll nun auf die Kerkrader Straße auf Höhe der Basell-Einfahrt von der Autobahn kommenden Schwerlastern das Abbiegen nach links und damit die Fahrt nach Sürth und durch Godorf verbieten.

  1. Wegweiser zum Godorfer Bahnhof

An der Ecke Godorfer Hauptstraße/An der alten Mühle (zwischen Bäckerei und Schützenheim) soll künftig ein Hinweisschild darauf verweisen, dass der Weg "An der alten Mühle" zur Haltestelle Godorfer Bahnhof der Stadtbahnlinie 16 führt. Gegenwärtig kommt es immer wieder vor, dass sich Ortsfremde ratlos zeigen, wie sie die Haltestelle erreichen können.

In der Bezirksvertretung Rodenkirchen vertritt und unterstützt insbesondere Herr Heinzlmeier, CDU, tatkräftig diese Anliegen der GODING.

 

 

02.09.2015 - Sachspenden für Flüchtlinge

Der Kreisverbund des Deutschen Roten Kreuzes hat anlässlich wiederholter Nachfragen hinsichtlich Sach-/Möbelspenden für Flüchtlinge uns den Hinweis gegeben, dass der "Verbund Netzwerk 2. Hand für Köln" einen Wegweiser gemeinnütziger Kölner Kleiderkammern, Second Hand Läden, Möbellager erstellt hat, und sich inhaltlich und gebietsmäßig die Aufgaben aufgeteilt hat.

Einzelheiten unter http://emmaus-koeln.de/aktuelles/netzwerk-2-hand/

 

22.08.2015 - "Dissemond's Freizeitteam" gewinnt Shell-GODING-Fußballturnier 2015

Am 22.08.2015 fand, wie angekündigt, bei bestem Wetter das diesjährige Shell-GODING-Fußballturnier statt. Es beteiligten sich 9 Mannschaften; das Team der Realschule Godorf war ferngeblieben. Gespielt wurde auf einem Kleinfeld mit besonderen Regeln: Jede Mannschaft bestand aus einem Torwart und fünf Feldspielern, musste mindestens einen Spieler älter als 40 Jahre und mindestens eine weibliche Spielerin aufweisen.

Folgende Mannschaften nahmen teil:

Freizeitgruppe

1          Dissemond's Freizeitteam

2          Team Shell Rheinland Raffinerie

3          FC International

4          Moki's Team Polizei

 

Hobbygruppe

1          Die  Hunnen

2          KG Blau-Gelb Colonia 2002

3          Schützen St. Sebastianus

4          Hotel Haus Godorf

5          Bürgerstube

In der Freizeitgruppe belegte “Dissemond's Freizeitteam” den ersten Platz; in der Hobbygruppe qualifizierten sich “Die Hunnen” für das Endspiel. Das gegen 19:00 Uhr angepfiffene Endspiel konnte das Dissemond's Freizeitteam mit 3:0 für sich entscheiden.

Jede Mannschaft erhielt eine Auszeichnung in Form eines Pokals, welche von Dr. Zengerly, dem Direktor der Shell Rheinland Raffinerie überreicht wurde (siehe Abb. in der Galerie).

20.08.2015 - Mobiles Jugendangebot in Godorf ab 25. August 2015

Das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln teilt mit, dass seit dem 25. August der Sozialdienst Katholischer Männer e.V. zweimal wöchentlich mit dem Truck Godorf anfährt. Das Mobile Jugendangebot wird vor Ort von pädagogischen Fachkräften durchgeführt.

Ort:       Parkbuchten vor der Realschule / Buchfinkenstr.

Zeit:      jeden Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 17.00 bis 21.00 Uhr

 

19.06.2015 - Shell: Beginn Neubau des Kühlsystems im Werk Godorf

Die Rheinland Raffinerie hat heute mit dem Neubau eines moderneren und effizienteren Kühlsystems im Werk Godorf begonnen. Die bestehenden Kühltürme werden anschließend ersetzt. Das neue und baulich niedrigere Kühlsystem entsteht auf einer freien Fläche innerhalb des Werks in direkter Nähe zu den bestehenden Kühltürmen. Diese bleiben während des Neubaus in Betrieb. Die 1958 errichteten 70 Meter hohen Türme werden durch modernere, kompaktere Anlagen ersetzt und anschließend zurückgebaut. Die Bauzeit für das Vorhaben beträgt mehrere Jahre. Der Neubau ist Teil eines Programms zur Modernisierung der Rheinland Raffinerie. Hierzu zählten in den vergangenen Jahren auch die Erneuerung des Kraftwerks im Werk Wesseling sowie die Verbindung der beiden Werksteile durch die Rohrleitung ,Connect‘.

 

 

13.06.2015 - Goding Sommerfest 2015

Dem Wunsch des GODING-Vorstands und -Beirats an den Wettergott folgend, fand das 8. Sommerfest der GODING am 13.06. bei strahlendem Sonnenschein und sommerlicher Temperatur unter reger Anteilnahme der Godorfer statt.

Austragungsort war zum ersten Mal das Areal des Hotel-Restaurants Haus Godorf, großzügig zur Verfügung gestellt und mit aktiver Unterstützung von Pächter Sven Spohr.

Mehrere Hundert Godorfer, alt und jung, waren der Einladung der GODING gefolgt und verbrachten bei bester Stimmung einen unterhaltsamen Nachmittag bei Speis und Trank und diversen Aufführungen. Und viele blieben bis in den späten Abend. Durch das Programm führten locker GODING-Vorstandsvorsitzender Klaus Kaden und sein Stellvertreter Klaus Steves. 

Für das leibliche Wohl gab es Kaffee, nichtalkoholische Getränke und natürlich Kölsch vom Fass. Angeboten wurden ein reichhaltiges Kuchenbuffet, Spießbraten und Würstchen vom Grill und diverse Salate.

Für Unterhaltung sorgten mit gekonnten und begeisternden und daher mit viel Beifall bedachten Aufführungen die Tanz- und Musikgruppen

  • Garde Corps Blau-Gelb Colonia 2002 e.V.,
  • die Bremsklötz
 und die
  • Rheintänzer der KG Kapelle Jonge, Köln-Weiß.

Die Zeit zwischen den Aufführungen nutzten die Godorfer fürs "Klönen" mit Nachbarn und Freunden.

Für die Jüngsten gab es ein eigenes Angebot. Sie konnten sich mit Tischtennis und Kicker die Zeit vertreiben, oder einem Schmied nicht nur bei der Arbeit zusehen sondern auch selber zum Hammer greifen. Wie immer war das Kinderschminken bei den kleinen Godorferinen - aber nicht nur -besonders beliebt und der Schminktisch ständig umlagert. 

Der Einladung gefolgt waren auch für den Raum Rodenkirchen und Godorf zuständige Lokalpolitiker, vertreten war auch die Rheinland Raffinerie und die Polizei:

  • Herr Christoph Schykowski, stellvertretender Bezirksbürgermeister, CDU
  • Frau Ross-Belkner, CDU-Ratsmitglied
  • Herr Heinzlmeier, CDU-Bezirksvertreter
  • Herr Giesen, Grüne- Bezirksvertreter
  • Herr Daniel, Vorsitzender FDP, Bezirksvertreter
  • Herr von Hoensbroech, Pressesprecher Rheinland Raffinerie
  • Herr Lotterer, Kriminalhauptkommissar, Rodenkirchen

Das gesellige Beisammensein und gute Laune ließen viele Besucher bis in den späten Abend bleiben. Alles in allem ein gelungenes Sommerfest.

 

Wir danken allen Helfern und Helferinnen und allen, die Kuchen und Salate gespendet haben. Unser Dank geht auch an die Sponsoren. Ohne Euer aller Hilfe hätten wir das Fest nicht veranstalten können. Nochmals vielen, vielen Dank!!

    

   

12.06.2015 - Pressemitteilung CDU Fraktion: Kein 10-Minuten-Takt der Linie 16 bis Godorf

CDU kritisiert die Ablehnung der Forderung aus der Bezirksvertretung Rodenkirchen:

Der Verkehrsausschuss der Stadt Köln beschäftigte sich in seiner Sitzung am 09.06.2015 mit dem einstimmigen Votum der Bezirksvertretung Rodenkirchen,  den 10-Minuten-Takt der Stadtbahnlinie 16 bis Godorf auszudehnen.

Hierzu ist laut Verwaltungsvorlage der Bau einer zusätzlichen Wendeanlage mit einer Investition von ca.2,5 Mio € erforderlich. “Sicherlich ein gewaltiger Betrag in Zeiten klammer Stadtkassen”, so CDU-Ratsmitglied Monika Ross-Belkner. “Die Randbezirke von Köln müssen jedoch verstärkt an den ÖPNV angebunden werden. Es ist falsch, sie außen vorzulassen. Nur so ist das Ziel des angestrebten Mobilitätsmixes  - mit einem Anteil von 66% umweltverträglicher Verkehrsmittel -  bis 2025 zu erreichen.”

Die Bewohner des Kölner Südens werden in den nächsten Jahren verstärkt auf einen gut funktionierenden ÖPNV angewiesen sein: Da nach Beendigung der derzeitigen Baustellen auf der Rheinuferstraße, die Bauarbeiten auf der Bonner Straße zur 3. Baustufe der Nord-Süd-Stadtbahn losgehen wird die verkehrliche Leistungsfähigkeit von und in Richtung Süden massiv eingeschränkt.

Eine Finanzierung wäre dabei durchaus möglich gewesen, wenn man bei der vorzeitigen Inbetriebnahme der Linie 17 das Wendgleis gleich in Godorf bauen würde, anstatt in Rodenkirchen.

Gegen die Stimmen der CDU wurde jedoch dem Verwaltungsvorschlag gefolgt, keine Veränderung vorzunehmen. 

 

 

03.06.2015 - Shell: Erste Erkenntnisse zum Brand in Wesseling

Wie berichtet, sind nach dem Brand in einer Anlage am 10. Mai im Werk Wesseling der Rheinland Raffinerie die entsprechenden Schritte zur Ermittlung der Ursache eingeleitet worden. Nun können wir erste Erkenntnisse mitteilen. Demnach ist die wahrscheinliche Ursache für den Brand ein mechanischer Defekt im Wärmetauschersystem. Zu dieser Einschätzung kommt der in Abstimmung mit der Bezirksregierung Köln von Shell bestellte Gutachter. Der Brand war in einem Ofen der Olefinanlage im Werksteil Wesseling ausgebrochen. In der Anlage werden Ethylen und Propylen hergestellt. Beides sind Einsatzstoffe für die chemische Industrie. Zur ihrer Herstellung wird der Rohstoff (etwa Rohbenzin) zusammen mit Dampf in den Öfen der Olefinlage erhitzt. Der Dampf wird im Wärmetauschersystem mit Hilfe eines Wärmeträgeröls (Quenchöl) erzeugt, das Prozesswärme in den Olefinöfen aufnimmt. Die wahrscheinliche Brandursache ist ein mechanischer Defekt im Wärmetauschersystem, durch den Quenchöl in das Dampfsystem und von dort in die Öfen gelangt ist. Die Untersuchungen, was den mechanischen Defekt im Wärmetauschersystem und den Brand ausgelöst hat, werden fortgeführt. Die Rheinland Raffinerie wird Anwohner und Nachbarn und andere interessierte Parteien weiter informieren.

Grenzenloser Sportverein' macht Sportangebote für Jugendliche in Godorf"

Die Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Für Flüchtlinge und Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten sind die Angebote kostenfrei.

Einzelheiten siehe PDF-Dokument

Sportangebote in Godorf.pdf
PDF-Dokument [245.9 KB]

01.06.2015 - Vorstandssitzung der GODING e.V.: Runder Tisch zum Thema Asylheime in Godorf

Im Rahmen der Vorstandssitzung fand ein informativer Meinungsaustausch mit den in Godorf eingesetzten Ordnungshütern der Polizei, dem Bezirksbürgermeister Mike Homann, SPD und der Leiterin des DRK- Übergangswohnheim für Flüchtlinge am Kuckucksweg 8 Frau Machulla statt. Der in Bau befindliche 2. Teil des Übergangswohnheimes wird bis ca. Ende August 2015 fertiggestellt. Zur Zeit befinden sich Flüchtlinge aus folgenden Ländern im Übergangswohnheim: Albanien, Angola, Bosnien, Eritrea, Indien, Kosovo, Montenegro, Nigeria, Pakistan, Serbien, Somalia, Syrien.

 

 

10.05. 2015 - Informationsrunde der Rheinland Raffinerie zum Brand vom in Wesseling

Einer Einladung des Pressesprechers Constantin von Hoensbroech aus Anlass des Brandes eines Olefinofens folgend, trafen sich am 15.05.2015 von 17:00 - 19:30 Klaus Kaden, Christian Stahl, Theo Schall, Wolfgang Bäcker, Theo Krümmel sowie Vertreter aus den umliegenden Orten der Rheinland Raffinerie in Wesseling.

Nach der Begrüßung durch C. von Hoensbroech berichtete Raffineriedirektor Dr. Thomas Zengerly über den Ablauf der Geschehnisse und deren Bekämpfung.

Der Schadensfall trat am 10.05.2015 um 14:21 ein und entwickelte sich zum Großbrand. Die Werkfeuerwehr wurde umgehend alarmiert und begann sofort mit Lösch- und Sicherungsmaßnahmen. Da der Brand sich ausbreitete, wurden die Feuerwehren der Nachbarwerke (Basel, Evonik) zur Hilfe gerufen. Ein Krisenstab wurde gebildet u.a. aus Raffineriedirektor, Sicherheit/ Umweltabteilung, Pressesprecher, Vertreter der Behörden.

Es wurde die Meldestufe D3 ausgerufen. Eine ausführliche Beschreibung der Meldestufen und Maßnahmen finden Sie im Beitrag " Informationen und Maßnahmen bei Störfällen rund um Godorf".

Die umliegenden Anlagenteile wurden mit Wasser gekühlt, das dann in ein großes Klärbecken geleitet wurde. Hier wurden Proben genommen; da diese ohne Befund waren, wurde das Wasser weiter zur Klärung geleitet.  Es wurde kein Schaum eingesetzt.  Die Schadstoffmessungen im weiten Umfeld der Raffinerie waren/blieben ohne Befund.

Der Brand wurde gegen 21:00 als gelöscht gemeldet. Die Ursache des Brandes konnte bis zum 15.05.2015 nicht ermittelt werden. Ein externer Sachverständiger wurde eingeschaltet.

In der nachfolgenden Diskussion gab es in erster Linie Beschwerden über die mangelnde Information der Bevölkerung. So sind teilweise die Sirenen angegangen, anderen Orts nicht. Informationen über die Medien (Radio, Internet, Fernsehen usw.) sind teilweise nicht angekommen bzw. wurden erst sehr spät verkündet. Auch die Erreichbarkeit über das Notfall-Telefon war nicht immer gegeben

Der Vorschlag, über Polizeilautsprecher die Bevölkerung vorab zu warnen und zu informieren, wurde aufgenommen und in die werksinterne Nachbetrachtung mit einbezogen.

Im Anschluss konnten die Teilnehmer aus sicherer Entfernung die Brandstelle in Augenschein nehmen.

Theo Krümmel, Beirat Goding

 

 

01.05.2015 - Razzia in Hotel Haus Godorf

Die Razzia in Hotel Haus Godorf entkräftete die Verdächtigungen, dass illegal eingereiste Ausländer im Hotel Haus Godorf untergekommen waren. Vielmehr wurde klar, dass Pächter Sven Spohr lediglich ca. 35 Sprachschüler aus der Türkei für die Dauer ihrer Sprachschulung beherbergt. Ein Düsseldorfer Unternehmen hatte die Zimmer angemietet. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Godorfer Interessengemeinschaft

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.